Zum Inhalt springen

Die Jugendleitung(en) in den örtlichen Mitgliedsvereinen

Die Jugendleitung im Verein wird in der Regel auf Grundlage der Vereinssatzung und/oder der Jugendordnung des Vereins durch die Versammlung für eine bestimmte Amtszeit gewählt.
Neben dem Vereinsjugendleiter bzw. der Vereinsjugendleiterin können auch weitere Aktive für die Aufgaben der Kinder- und Jugendarbeit im Verein gewählt wären, z. B. als Mitglied in einem Jugendausschuss. Diese Mitarbeit ist nicht an eine feste Amtszeit gebunden.

Die fachliche Arbeit (Musikerziehung/-ausbildung) ist Aufgabe des Vereinsvorstands. Daneben gehört es für einen attraktiven Verein dazu, für seine Kinder und Jugendliche auch Angebote zu planen, organisieren und durchzuführen, die „nichts mit Musizieren“ zu tun haben. Diese Angebote (z. B. Freizeiten, Begegnungsmaßnahmen, Tanz- und Diskussionsveranstaltungen, regelmäßige Gruppenabende, und anderes) können vorrangig für die vereinseigenen Kinder und Jugendliche (in Absprache mit ihnen in der Jugendversammlung) durchgeführt werden. Ein Verein kann sein Angebotsspektrum aber durchaus zusätzlich für Kinder und Jugendliche öffnen, die (bis dato noch nicht) kein Vereinsmitglied sind.