Skip navigation

1.) Finanzielle Förderung überfachlicher Kinder- und Jugendangebote

Die Jugendleitung eures Vereins/Bezirks wirtschaftet idR eigenverantwortlich. Zur Durchführung von Kinder- und Jugendangeboten reicht der jährliche Jugendetat des Vereins bzw. des Bezirks oftmals nicht aus. Die Teilnehemden bzw. deren Eltern möchte man aber auch nicht regelmäßig um einen Teilnahmebetrag bitten.

Da ist es gut zu wissen, das es auf Gemeinde-/Landkreisebene, auf Landesebene und Bundesebene verschiedene Zuschussregelungen gibt. Unterstützung bei der (erstmaligen) Antragstellung bietet unser Landesjugendleiter.

a) Zuschussregelungen für Jugendmaßnahmen

Kinder- und Jugendfreizeiten (z. B. in Hütte, Zeltlager, Einrichtung, Wanderunge, Fahrten) von bestimmter Dauer (z. B. mindestens 3 Tagen; dies ist gemeinde-/landkreisabhängig) von jugendpflegerischem Charakter werden grundsätzlich durch Zuschüsse von Kommunen und Landkreises gefördert.
Bedauerlicherweise gibt es auch Kommunen/Landkreise, die diese Förderung nicht haben; aber hoffenlich durch andere Zuschüsse/Leistungen (z. B. mietfreie Raumnutzung) Jugendförderung betreiben.
Wir empfehlen euch, direkt die für euren Vereinsort zuständige Behörde zu befragen: Landratsamt - Abteilung Jugend -, Stadtjugendamt, Gemeindeverwaltung

Zuschüsse aus dem Landesjugendplan für "Jugenderholungsmaßnahmen" (Jugendgruppenfahrt, Skifreizeit, Zeltlager, Heimaufenthalt)
+ mit finanziell schwächer Gestellten
+ mit Teilnehmer*innen mit Behinderungen
+ pädagogische Betreuung

Siehe dazu Informationen auf jugendarbeitsnetz.de

b) Zuschussregelungen für Jugendbildungsmaßnahmen

Zuschüsse aus dem Landejugendplan gibt es auch zur "Förderung der Jugendbildung" durch
+ TN-Zuschüsse bei Lehrgängen für Jugendleiterinnen und Jugendleiter
+ TN-Zuschüsse bei Seminaren der außerschulischen Jugendbildung

Folglich werden unsere Angebote "Juleica-Kurse" und "Seminare Jugendbildung" auch bezuschussst.

Siehe dazu Informationen auf jugendarbeitsnetz.de

c) Befristete Projekte: Förderprogramme, Aktionspläne

Durch Land und Bund gibt es befristete Projektförderungen. Sie können hier nicht alle aufgezählt werden. Die Nennung steht beispielhaft für eine Vielzahl von Fördertopfen.

Land Baden-Württemberg und andere Geldgeber auf Landesebene

z. B. TEXT (Namen/Links)

Bund und andere Geldgeber auf Bundesebene

z. B.TEXT (Namen/Links)

Einen guten Überblick gibt die "Finanzierungsdatenbank" im Jugendnetz Baden-Württemberg.

2.) Finanzielle Förderung allgemein fachlicher Maßnahmen (Musik, Kultur)

Text

a) Förderungen über den Deutschen Harmonika-Verband - Landesverband Baden-Württemberg

Text

b) weitere Förderprogramme

Text

3.) Weitere Geldquellen

Neben dem Jahresetat, den der Verein der Jugendleitung idR aus Mitgliedsbeiträgen für ihr jährliches Kinder- und Jugendprogramm zur Verfügung stellt, und den o. g. Zuschüssen gibt es für einen eingetragenenen, gemeinnützigen Verein die Möglichkeit, Spendenbeträge zu erhalten und Sponsorvereinbarungen abzuschließen.

Spenden für die Jugendarbeit:
Auf Ortsebene wird der Geldbetrag idR an den Verein (e. V.) gespendet. Dabei kann der Spender angeben, dass der Geldbetrag für einen bestimmten Zweck verwendet werden soll. Zweck kann hier beispielsweise "die Jugendabteilung" sein.
Auf Bezirksebene können die Spender ähnlich verfahren.

Sponsoring "light":
Bei anstehenden (Groß-)Veranstaltungen suchen sich Vereine gerne "für Werbeanzeige" Geldgeber. Folglich will man einmalig die Geldgeber ausschließlich als Werbepartner gewinnen.

Sponsoring:
Ein Sponsoring kann für ein Projekt (Veranstaltung) oder auch für ein bestimmtes Zeitfenster (befristet) abgeschlossen werden. Es empfiehlt sich eine schriftliche Vereinbarung, in der alle Aufgaben (Pflichten, Rechte) beider Vertragspartner aufgeführt sind.
Dabei kann der Inhalt weit über eine "Werbepartnerschaft" (Werbeanzeigen; und evtl. auch Info-/Werbestand bei der Veranstaltung) hinausgehen. Zum Beispiel könnte es Pflicht des Vereins sein, beim Sponsor Termine (Musizieren) wahrzunehmen, oder ähnliches.